DAY#02 AUF ENTDECKUNGSREISE DURCH DAS AOSTATAL




 

Obwohl wir gut vorbereitet waren, war die Strecke bis Col Vessona in 2.788 m alles andere als einfach zu bewältigen. Col Vessona ist einer der schönsten Pässe des Aostatals und Ausgangspunkt eines Pfads für Freerider und Enduro, der zehn Kilometer abwärts nach Valpelline führt, einem weiteren wilden und unberührten Tal.

Feuchtigkeit und Stechmücken haben uns auf einer weiten Strecke gequält und schließlich doch noch von uns abgelassen, sodass wir mit "Spintage" und "Portage" den letzten Abschnitt bergauf angehen konnten. Im Biwak Clermont, das noch in den Wolken lag, haben wir uns eine kleine Pause gegönnt, bevor wir uns auf den Weg zum Pass gemacht haben. Die Fahrt durch die schwierigen und lehmigen Spitzkehren, die sich mit geraderen Abschnitten im Gelände mit Wurzeln und rutschigen Stellen abgewechselt haben, war ein echtes Erlebnis. Der obligatorische Platten durfte dabei natürlich nicht fehlen. Von Oyace aus ging es dann weiter nach Champillon, einer Ortschaft in 2.000 m, und von dort aus zur Berghüllte Adolfo Letey in 2.430 m, wo Silvie, Marcello und Mattia uns empfangen haben.

 

 




Man Collection

Woman Collection