SCHNEE AUF DEM MONT BLANC






Es ist warm und wenn man aus dem Fenster schaut, deutet nichts darauf hin, dass es Spätherbst ist. Letzte Woche ist unser Fototermin für ein Shooting in Alagna Valsesia geplatzt, von der vorhergesagten Schlechtwetterfront war kaum etwas zu sehen.
Dieses Wochenende aber sagt die Wetterplattform Nimbus Schnee an. Aber wo? Im Aostatal auf dem Mont Blanc!
Unser Ziel ist es, eine Landschaft zu zeigen, in der der Herbst in den Winter übergeht.
Wir entscheiden uns für Val Ferret.
An meiner Arbeit gefällt mir besonders gut, dass sie mir die Möglichkeit gibt, den Wechsel der Jahreszeiten zu dokumentieren. Wie sich der Wald und das Wetter verändern. Den Charakter, die Kraft und die Schönheit der Jahreszeiten auf Bildern festzuhalten.
Vier Tage lang sind wir von einem Schneegestöber überrascht worden, das uns nach Aufklaren vom Himmel großartige Ausblicke auf die Bergkette vom Mont Blanc beschert hat.
Aus den wolkenverhangenen Bergen ragte der Gipfel des Mont Blanc, der mit seinen 4810 m ein eindrucksvolles Bild abgibt. Und dann der Aiguille Noire mit Les Dames Anglaises.

OUTDOOR STORY TELLER PROJECT

Das OST Project ist eine natürliche Weiterentwicklung meiner Arbeit, mit der ich vor fast 25 Jahren begonnen habe, als man noch Filmrollen in die Kameras eingelegt hat, bevor sie sich nach und nach an die neuen digitalen Technologien angepasst haben.
Von Anfang an habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mit Bildern Geschichten zu erzählen. Eine visuelle Erzählung, die ich seit fast einem Vierteljahrhundert weiterführe.
Heute lieben es die Menschen mehr als je zuvor, wahre Geschichten zu erzählen, Geschichten, die mit Worten und mit Bildern erzählt werden.
Aus den Bergen berichte ich nicht nur von sportlichen Höchstleistungen oder extremen Ereignissen, ich mache Notizen und zeichne Bilder von Orten, Geschichten und Personen auf. Ich erzähle und dokumentiere sportliche Ereignisse und Leistungen, aber vor allem liebe ich es, die Geschichten der Menschen zu erzählen, die in den Bergen leben und deren Leben untrennbar mit den Bergen verbunden ist.
Ich liebe es, die Bergwelt zu beschreiben und dabei hinter die Kulissen zu blicken. Die Bergwelt hat so viel mehr zu bieten. Das kann eine Geschichte über die alpine Kultur sein, die von einem Bergbauern beim Almabtrieb handelt, oder die Geschichte eines Snowboarders, für den die Sprünge im Pulverschnee Ausdruck eines Lebensgefühls sind, oder einfach nur Bilder von frischen Spuren im unberührten Schnee.
Vom alpinen Trekking bis zu den Personen, die in den Bergen leben und arbeiten, aus eigener Wahl oder einfach nur deshalb, weil sie hier geboren sind und die Berge zu ihrem Alltag gehören.
Den Bergen seinen eigenen Rhythmus aufzuzwingen ist vielleicht etwas, das nur wenige schaffen. Aber Berge bedeuten nicht nur steile Hänge und große Mühen, sie halten für uns alle besondere Momente bereit.

 


KLETTERN IN DER MITTERNACHTSSONNE