Hike & Fly




 

Mühe, Schweiß und Freiheit.

Laufen ist für mich eine ganz natürliche Sache und fällt mir leicht.

Erst recht mit den Skiern auf dem Schnee.

Laufen, um noch etwas weiter auf den Berg zu steigen und das zu entdecken, was sich hinter einem Gipfel oder einer Bergspitze verbirgt, überdeckt jede Mühe welche notwendig war diesen zu erreichen.

Die Skier haben mir die Geschwindigkeit und den Rhythmus gegeben, mit denen ich leicht über den gefrorenen Schnee gleiten kann.

Laufen kostet Anstrengung, auch für mich, aber auf den Skiern war ich immer schon schnell.

Technik, Geduld und Präzision sind die Elemente meiner Leidenschaft, dem Biathlon!

Dieser unglaubliche und faszinierende Sport, bei dem es dir gelingt, deinen heftigen Atem zu unterdrücken, der dich nach einer Verfolgungsjagd mit deinem Gegner zum Schießstand führt und dir die Kraft gibt, deinen Herzschlag zu verlangsamen, um keinen Muskel zu bewegen, wenn du zielst und den Abzug deines Gewehrs drückst.

Disziplin, aber vor allem das Adrenalin, das mir durch die Adern schießt und mir ein gutes Gefühl gibt, sodass ich am Ende des Wettkampfs am liebsten gleich noch einmal von vorne anfangen würde und bereit bin für eine neue Herausforderung...

 

Ja! ... es liegt mir im Blut! So bin ich eben! Die Anstrengung ist ein Teil von mir und ich bin mit ihr groß geworden. Als Sohn der Dolomiten habe ich Geschmack an der Anstrengung gefunden, an der Aufmerksamkeit, die erforderlich ist, um maßvoll mit der Kraft und der Energie umzugehen, damit man es bis auf den Gipfel schafft. Bis zu diesem weit entfernten Punkt, um zu entdecken was dahinter liegt. Um das Bewusstsein in mir zu entdecken und reifen zu lassen, dass ich mit Training und Vorbereitung meine Ziele erreichen kann.

Diese Suche hat mich dazu veranlasst, bei meinen Touren die Adler, die Falken und die Turmfalken zu bewundern. Ihre Fähigkeit, unbeweglich bei starkem Wind vor der Felswand in der Luft zu stehen, indem sie ihre Flügel kaum merklich bewegen, um ihre Position zu halten! Unbewegliche Beobachter. Wie sehr habe ich sie beneidet und mir gewünscht, ich wäre so wie sie. Damals ist mein Wunsch entstanden zu fliegen, einer von ihnen zu werden und meinen Blick schweifen zu lassen, weiter in die Ferne, genau wie sie.

 

Ja! Mich interessiert alles, was um mich herum passiert. So ist mir bewusst geworden, dass viel Mühe, Rhythmus und Kontrolle der Energie in etwas Großartigem freigesetzt werden können, dem Fliegen.

Das Fliegen mit dem Gleitschirm aus einem leichten Stoff, der von wenigen Leinen gehalten wird und dich bei deinem sanften Abstieg nach Hause trägt.

Wunderbar!

Der Traum des spielerischen Flug über die schönsten Täler der Dolomiten, welcher mich seit meiner Kindheit begleitet, lässt mich all die Anstrengungen und das Sommertraining vergessen.

So ist meine Leidenschaft entstanden, die das Laufen mit dem Fliegen verbindet. Die Mühe, auf einen Gipfel zu steigen und auf den richtigen Wind zu warten, der dich dann sanft wieder ins Tal zurückbringt, von wo aus du kurz zuvor aufgebrochen bist.

Was kann man sich mehr wünschen?

Lukas Hofer

Entdecke das Weltrekord-Projekt von Lukas. Verpasse nicht die Gelegenheit, ihm am 30. Juni zu folgen. (wetterbedingte Terminänderung möglich)“