Principessa: der schwebende Wasserfall

von Massimo Faletti

Principessa ist ein ganz besonderer Wasserfall, da er oft nicht bis zum Boden reicht. Der Wasserfall befindet sich im untersten Abschnitt auf dem Weg vom Grostè Pass zur Tuckett-Hütte, ganz in der Nähe des Wegs an der Westseite des Castello alto di Vallesinella, in den Brenta-Dolomiten.
Die Erstbegehung haben Fabio Stedile und Renzo Springhetti bewältigt, gefolgt von Routen unterschiedlicher Seilschaften, zu denen oft Bergführer wie Mabboni, Faletti, Prestini, Parolari und Tondini gehörten, die mit traditioneller Ausrüstung, Friends, Stoppern und Normalhaken die logischsten Linien erschlossen haben.
Es ist allerdings praktisch unmöglich, den überhängenden Abschnitt auf traditionelle Weise zu schützen, und die rechte Seite, wo ein traditioneller Aufstieg möglich wäre, da es logische Linien gibt, ist gefährlich, da dort Lawinen abgehen können. Vor ungefähr zehn Jahren sind deshalb auch hier die Bohrhaken in Erscheinung getreten, die es Massimo Faletti und Mirco Corn ermöglicht haben, diese beeindruckende Struktur von unten zu Erklettern, mit ihren langen "Fransen" aus Eis, die über dem Abgrund hängen und nur über den überhängenden Felsen erreichbar sind, der sich darunter befindet.
Aufgrund des zunehmenden Verschwindens vom Eis in den vergangenen Jahren haben Massimo Faletti und Andrea Speziali in mehreren Durchgängen und mit Hilfe von Giuseppe Michelon und Francesco Nardelli an der Sicherung und mit Unterstützung der Graffer-Hütte acht Seillängen von unten mit Haken gesichert. Weitere vier Haken hat Massimo Faletti angebracht und sich dabei selbst gesichert.

Die Seillängen gehen von M5 bis M10 und Ende dieses Jahres werden die Routen an einigen Stellen noch einmal überarbeitet.

Wir hoffen, dass dieser Ort jetzt viele Kletterer anzieht, die sich der Herausforderung der Routen stellen wollen, vorausgesetzt, sie bringen den nötigen Respekt für das empfindliche Ökosystem der Brenta-Dolomiten mit und "vergessen" ihre Abfälle nicht und nehmen alles wieder mit, sogar die Orangenschalen.

Viel Spaß und denkt immer daran, dass ihr in einem Naturpark seid!

Massimo Faletti