JOHANNES WALDER



 

Erst spät, im Alter von 20 Jahren, hat der am 20.11.1986 geborene Johannes Walder mit dem Skibergsteigen begonnen. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte der Osttiroler noch Fußball und war, wie jeder Österreicher, mit den Alpinski unterwegs. Eher durch Zufall kam Johannes dann zum Skibergsteigen. Zu Beginn fast täglich, nach der Arbeit, mit Freunden in den heimischen Bergen und den Dolomiten unterwegs, entdeckte er bald die Leidenschaft zur Herausforderung den Berg so schnell wie möglich zu erklimmen. Durch viel Fleiß, Disziplin und unbändigen Willen hat es Johannes geschafft sich einen Namen in der Szene zu machen. Den Durchbruch schaffte er 2013 und 2014 als er jeweils beim Tristacher Nachttourenlauf (2013) und beim Lesachtaler Tourenlauf (2014) die Athleten des österreichischen Nationalteams, Martin Weißkopf und Jakob Hermann, auf die zweiten Plätze verwies. Seit 2014 ist Johannes nun selber Mitglied des österreichischen Nationalkaders und trotz des harten Trainingsalltags, steht bei Johnson, wie Johannes von seinen Freunden genannt wird, der Spaßfaktor immer an oberster Stelle. „Spaß und Freude an dem was ich täglich tun darf und das zu schätzen wo ich geboren bin und leben darf.“ Das ist seine Überzeugung. „Der Moment wenn du frühmorgens auf dem Gipfel stehst und die Welt unter dir erwacht, da weißt du wozu du das alles machst. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich.“ Im Sommer ist Johannes viel auf den Straßen seiner Heimat mit dem Rennrad unterwegs. Ein super Ausgleich und zudem auch ideal zum Aufbau der Kondition für die lange Wintersaison.